Duolingo ist die weltweit beliebteste Methode, Sprachen zu lernen. Und es kommt noch besser: Duolingo ist 100% kostenlos!

https://www.duolingo.com/MelvilQ

Aussprache rapidement, evidemment, souvent etc.

MelvilQ
  • 21
  • 19
  • 16
  • 15
  • 13
  • 10
  • 9
  • 6
  • 3
  • 2

Hi,

ich hätte mal eine Frage an alle Aussprache-Profis hier. Bin gerade dabei, mir das IPA (International Phonetic Alphabet = Lautschrift) anzueignen, damit meine Aussprache mal gescheit klappt, und bin dabei auf folgende Merkwürdigkeit gestoßen: Das Wort rapidement spricht man laut Wiktionary \ʁa.pi.də.mɑ̃\, das heißt mit nasalem /ɑ̃/ am Ende. Alle Hörbeispiele, die ich kenne, haben aber hinten eher ein nasales /ɔ̃/, so wie es auch in "nous lisons" vorkommt. Muss ich meine Ohren waschen (vermutlich :D) oder ist es bei Wiktionary falsch?

Vor 3 Jahren

3 Kommentare


https://www.duolingo.com/Aileme
Aileme
Mod
  • 25
  • 25
  • 18
  • 17
  • 14
  • 13

Die beiden Laute hören sich schon unterschiedlich an (also Ohren waschen.) Ich kann da nur google translate empfehlen, das versagt zwar gern bei der Übersetzung, liest aber die Wörter recht schön vor, und man kann die gewünschten aneinanderreihen. https://translate.google.ch/?hl=de#fr/de/nous%20lisons%20rapidement

Und wenn Du Zweifel an Wiktionary hast, kannst Du es auch auf larousse.fr überprüfen (rapidement [rapidmɑ̃])

Vor 3 Jahren

https://www.duolingo.com/MelvilQ
MelvilQ
  • 21
  • 19
  • 16
  • 15
  • 13
  • 10
  • 9
  • 6
  • 3
  • 2

OK, ich höre jetzt tatsächlich einen Unterschied zwischen rapidement und lisons. Wenn ich aber noch souvent dahinter eintippe, dann klingt das irgendwie nochmal anders, obwohl da die Lautschrift \su.vɑ̃ ist, also auch wieder dieses /ɑ̃/...

Vor 3 Jahren

https://www.duolingo.com/Aileme
Aileme
Mod
  • 25
  • 25
  • 18
  • 17
  • 14
  • 13

Ich höre zwischen den beiden "ent" keinen Unterschied. Prinzipiell sollten sich alle Endungen auf ~ent gleich anhören, genauso wie alle ~ons Endungen auch. Französisch folgt in der Aussprache recht gut der Schreibweise. Mit der Zeit bekommt man das ganz gut ins Gefühl.

Die beiden Töne sind erstmal schwierig zu unterscheiden, sie sind ja doch ähnlich und wir kennen sie einfach nicht. Das kommt mit der Zeit. Unser Gehirn hat sich in sehr jungem Alter auf die Töne festgelegt, die es konsequent gehört hat, und hat jetzt Schwierigkeiten, unbekannte Töne einzuordnen und ins Repertoire aufzunehmen. Da hilft nur Hören-Üben. Ich habe Jahre gebraucht, bis mir der Unterschied im ersten Ton von cheese t͡ʃ und jam d​͡ʒ wirklich klar wurde (nicht nur theoretisch an der Lautschrift).

Vor 3 Jahren