Duolingo ist die weltweit beliebteste Methode, Sprachen zu lernen. Und es kommt noch besser: Duolingo ist 100% kostenlos!

https://www.duolingo.com/EnglishBasti

macht keinen Spaß mehr - Fehler werden nicht behoben :-(

Seit zwei Monaten übe ich nun schon mit Duolingo mein Englisch.

Es macht aber leider zunehmend keinen Spaß mehr. Ich melde ständig offensichtliche Fehler, aber niemand korrigiert sie. Warum?

Beispiel gerade wieder eben: Übersetze: "Wir werden die Bilder erhalten." Meine Antwort: "We will receive the pictures." Falsch. richtig: "We're going to receive the pictures." :-(

20
Vor 4 Jahren
2

31 Kommentare


https://www.duolingo.com/myra
myra
  • 21
  • 12
  • 10
  • 10
  • 6
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 2
  • 2

Danke, EnglishBasti! Unser (sehr kleines) Team arbeitet rund um die Uhr um Fehler zu beseitigen und euch die bestmöglichen Sprachkurse anzubieten. Mit der Zeit hoffen wir diesen Prozess mit neuen Hilfskräften aus der Community zu beschleunigen :)

7
Antworten2Vor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/wataya
wataya
  • 25
  • 25
  • 25
  • 25
  • 25
  • 25
  • 23
  • 20
  • 10
  • 9
  • 9
  • 5

@myra: der Englisch-Deutsch Kurs ist nun schon seit über einem Jahr aus der Betaphase. Und dort gibt es immer noch massenweise richtige Klöpse als Fehler. Ich habe Verständnis dafür, wenn nicht alle möglichen Übersetzungsvarianten für einen Satz akzeptiert werden. Es ist schlicht nicht möglich, alle Varianten vorher zu erraten. Allerdings gibt es auch eine ganze Reihe von Fehlern, die nicht passieren dürften. Z.B. "I read him a book – Ich lese ihm ein Buch". Diese Art Fehler sind in einem Sprachkurs schlicht und einfach inakzeptabel. Wenn es mit dem bisherigen Ansatz nicht möglich ist, solche Klöpse innerhalb eines Jahres zu beheben, dann solltet ihr vielleicht mal euer Konzept überdenken. Offensichtlich funktioniert die bisherige Methode nicht so wie gedacht.

12
Antworten12Vor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/fer84
fer84
  • 22
  • 12
  • 8
  • 6
  • 6
  • 2

Das ihr das als kleines Team kaum schafft ist klar - aber dann sucht euch die entsprechenden Hilfskräfte ;) Der Kurs ist im Inkubator, und ihr habt bereits einen Mitwirkenden der nicht von DL bezahlt wird. Ihr habt [ so nehme ich einfach mal an] eine Vielzahl an hochqualifizierten Bewerbern, dann müsst ihr doch nur zwei/drei auswählen.

Nachdem ich den Beitrag gelesen habe, habe ich mal wieder "Fähigkeiten gestärkt", heute um die zehn neuen Problemberichte geschrieben, und es kaum geschafft eine Einheit zu beenden. Das Problem das /EnglishBasti beschreibt kann ich nur bestätigen. Meine letzten Problemberichte wurden nach ca. 2 Wochen bearbeitet

Ich wende ich mich wieder meinen anderen Sprachbäumen und der Immersion zu.

3
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/Treewoman

Wenn jemand hochqualifiziert ist, dann macht er diesen Sprachkurs nicht. Und jemand der "hochqualifiziert" ist, z. B. native speaker oder Englisch studiert hat, der kostet auch den ein oder anderen Euro.

0
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/fer84
fer84
  • 22
  • 12
  • 8
  • 6
  • 6
  • 2

Es gibt viele Deutsche die einen Kurs mit Englisch als Ausgangssprache machen und z.B. Spanisch, Italienisch oder Französisch lernen, und Englisch bereits wirklich gut sprechen. Viele haben sich auf http://incubator.duolingo.com/ gemeldet um bei einem Kurs mitzuwirken. Um mitzuwirken müssen sie ja nicht notwendigerweise den Kurs selbst belegt haben. Als der Inkubator veröffentlich wurde, hatte ich mich für eine andere Kombination beworben, wurde aber nicht genommen. Von allem was ich aus anderen Diskussionen mitbekommen habe, sind die Bewerber, zumindest bei den europäischen Sprachen hochkarätig und äußerst motiviert. Die kompletten Kurse werden zum Teil in wenigen Wochen erstellt. Das ist ziemlich beeindruckend, wenn ich mir überlege, wie lange ich brauche einen Baum komplett durchzuspielen, bei Sprachen die ich eigentlich bereits beherrsche und in denen ich mich zum Teil täglich unterhalte. Ich selbst belege diesen Englisch-Kurs hauptsächlich um Fehlerreporte zu schreiben und zu übersetzen. Und trotzdem lerne ich noch was, z.b. die richtige Präposition zu verwenden.

4
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/Goim
Goim
  • 11
  • 9
  • 9
  • 8
  • 8
  • 7
  • 6
  • 6
  • 3

Das ist eine Problematik, die sich hoffentlich ändert jetzt, da sie angesprochen wird. Wir wissen ja auch nicht, wieviele Fehler gemeldet werden und ob einige deswegen immer wieder weiter wegrutscht vom Korrekturstapel. Ich glaube, da hilft nur Problem schildern und warten =)

4
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/johaquila
johaquila
  • 16
  • 16
  • 15
  • 15
  • 14
  • 14
  • 12
  • 10
  • 8

Eins muss man dabei bedenken: Auch wenn die Fehler behoben werden, kann es sein, dass das erst passiert, wenn man die Lektion längst hinter sich gelassen hat. In den meisten Fällen bekommt man dann auch keine Email, denn die gibt es nur für den Schnellsten.

Andererseits kann es natürlich auch vorkommen, dass die (wenigen) Leute, die für einen Kurs zuständig sind, alle überlastet oder inaktiv sind.

1
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/EnglishBasti

Auch wenn es mir vielleicht nichts mehr direkt nützt, kann ich mit einer Korrektur zumindest anderen das Lernen angenehmer machen. Und natürlich umgekehrt. Zudem werden ja falsche Kombinationen beim Wiederholen von Lektionen auch nach Monaten erneut abgefragt. Das war bei mir der Fall. Vor einer Ewigkeit korrigiert und dann ist der Fehler immer noch da. Ärgerlich. Hand auf's Herz, es sind zwar einige Fehler drin, aber nicht SO VIELE, dass man es nicht in ein paar Monaten schaffen sollte sie zu beheben. Zumal sie nicht versteckt sind, sondern gemeldet werden. Ich finde das super traurig weil ich das Duolingo-Konzept sehr gut finde.

2
Antworten1Vor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/wataya
wataya
  • 25
  • 25
  • 25
  • 25
  • 25
  • 25
  • 23
  • 20
  • 10
  • 9
  • 9
  • 5

Ich vermute, dass sehr viele Fehler auch schlicht nicht gefunden werden. Wenn ein deutscher Muttersprachler mit geringen Englischkenntnissen einen englischen Satz falsch konstruiert und dieser als richtig akzeptiert wird, wird er ihn nicht melden. Diejenigen, die wissen wie es richtig geht, werden ihn aber vermutlich nicht falsch eintippen und so den Fehler nicht sehen. Das ist ein grundsätzliches Problem dieses Crowdsourcing-Ansatzes. Meiner Meinung nach wäre ein gründliches Korrekturlesen der Sätze effektiver und zuverlässiger. Andere Sprachkurse kriegen es schließlich auch hin, das Material (fast zu 100%) fehlerfrei zu präsentieren. Und das ohne die Mithilfe der Nutzer.

4
Antworten1Vor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/johaquila
johaquila
  • 16
  • 16
  • 15
  • 15
  • 14
  • 14
  • 12
  • 10
  • 8

Dann werden die Fehler wohl tatsächlich nicht korrigiert. Theoretisch gibts natürlich noch die Möglichkeit, dass es keine Fehler sind, oder dass die verantwortliche Person sie nicht als solche erkennt.

Mit dem Englischkurs hab ich mich noch nicht so viel beschäftigt, aber mir ist jedenfalls schon aufgefallen, dass im umgekehrten Kurs (Deutsch mit Ausgangssprache Englisch) in den vorgeschlagenen Lösungen sehr oft Substantive klein geschrieben und Sie/sie verwechselt werden. Der umgekehrte Kurs hat zehnmal soviel Benutzer und fast dasselbe kleine Team. Kann sein, dass da momentan die ganze Energie hingeht. Oder dass da dasselbe Problem besteht.

0
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/Goim
Goim
  • 11
  • 9
  • 9
  • 8
  • 8
  • 7
  • 6
  • 6
  • 3

Das Problem ist denke ich, dass 2 von 3 Moderatoren für Deutsch - Englisch direkt Duolingo-Angestellte sind. Die haben wohl auch innerhalb der Firma sehr viel zu tun. Und wie du sagtest sind diese zeitgleich auch für den Kurz Englisch - Deutsch zuständig. Und Englisch-Muttersprachler. So werden die Bedürfnisse der Deutsch-Muttersprachler nicht gut abgedeckt, was Ausdrucksalternativen angeht. Die Lösung wäre wohl, neue Mitglieder ins Moderatorenteam zu integrieren.

Andere Sprachen haben das Problem nicht, weil die Kurse dort von einem eigens kreierten Team gebaut wurden. Dieser Kurs hier eben nicht. Bin gespannt, wie sich das entwickelt.

Um den Deutsch - Französisch Kurs müssen wir uns glaube keine Sorgen machen, denn da ist es auch wieder ein eigenes Team =)

1
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/johaquila
johaquila
  • 16
  • 16
  • 15
  • 15
  • 14
  • 14
  • 12
  • 10
  • 8

Ich hab mich auf Grund dieser Diskussion soeben als Hilfskraft für den Deutschkurs für Englischsprachige beworben, weil der mehr Lerner hat und es da wohl auch nicht besser aussieht. Das hatte ich sowieso schon länger vor.

1
Antworten1Vor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/johaquila
johaquila
  • 16
  • 16
  • 15
  • 15
  • 14
  • 14
  • 12
  • 10
  • 8

(Antwort an Goim)

Kann mir natürlich genauso passieren. Ich hab meine Bewerbung jedenfalls so geschrieben, dass sie vielleicht auch den Anstoß geben könnte, wenigstens jemand anders zuzulassen. Hauptsache, es macht überhaupt jemand die Arbeit.

2
Vor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/Goim
Goim
  • 11
  • 9
  • 9
  • 8
  • 8
  • 7
  • 6
  • 6
  • 3

Hatte mich damals für diesen Kurs hier beworben, bin aber leider nicht genommen worden =/

1
Vor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/sabisteb
sabisteb
  • 24
  • 23
  • 20
  • 14
  • 12
  • 12
  • 6
  • 2
  • 1298

Im EN-FR Kurs sind auch nach jahren Fehler bzw. fehlende Übersetzungen, besonders wenn man irgendwoher mal das PP gelernt hat und verwendet. Gegen Ende eines Kurses werden es ja auch immer weniger Meldungen, weil viele Leute nicht bis zum Ende durchhalten.

Aber auch in gekauften Kursen sind haufenweise Fehler, nichts ist Perfekt. Das Erratum zu manchen Assimil Kursen ist teilweise mehrere A4 Seiten lang (der zweite Französisch Band ist da echt die Pest, Im italienisch Kurs fehlen da teils die Akzente über Buchstaben...). Wenn man die nicht beim Verlag anfordert, ärgert man sich da auch permanent und die Fehler sind seit 1990 drinnen, weil es seitdem keine Überarbeitung gab...

Freut auch doch, dass ihr die Fehler erkennt! Das zeigt, dass ihr versteht, was ihr da macht. Schlimmer wäre es, wenn ihr sie nicht bemerken und akzeptieren würdet.

Dass ihr sie findet und euch ärgert zeigt, dass es funktioniert. Vor allem, wenn ihr sie in späten Lektionen findet. Das Zeigt, erstens, dass man es bis zum Ende mit Spass schaffen kann und dass man danach erkennt, wenn Fehler im Kurs sind.

1
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/polarfuechsin
polarfuechsin
  • 25
  • 22
  • 14
  • 10
  • 8
  • 6
  • 5

Oftmals werden doch aber schon zwei etwas verschiedene Antworten als richtig bewertet. Du hattest bestimmt bei deinem Satz im V: Futur + P. geübt, oder?

0
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/EnglishBasti

Ich hatte es unter "schwache Fähigkeiten üben". "Oftmals" reicht mir eben nicht. Zumindest nicht mehr.

4
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/majerisli

ich konnte bereits vermehrt feststellen, dassFehler korrigiert wurden. ich denke bei kostenlosen Kursen muss man da ein bisschen Grosszügigkeit zeigen und auch Empathie mit den Bearbeitern im Hintergrund

0
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/EnglishBasti

Da kann ich nicht ganz zustimmen. Man darf nicht vergessen das Duolingo ein Unternehmen ist. Und wir bezahlen. Und zwar mit unseren Übersetzungen. Zumindest ist dies das Geschäftsmodell. Und daher finde ich Kritik durchaus berechtigt, zumal sie dem Unternehmen zugute kommt. Ich kenne andere, die nicht mehr üben mit Duolingo, weil sie immer wieder von als falsch markierten Antworten deprimiert werden (die jedoch offensichtlich korrekt sind). Da ist ein Feedback durchaus sinnvoll - eine Onlineplattform ist ganz schnell wieder vergessen heutzutage, wenn sie ihre Nutzer nicht hält. Übrigens sollte man mal oben lesen, meinen positiven Eindruck vom Konzept bringe ich durchaus zum Ausdruck.

8
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/Katherle
Katherle
  • 25
  • 22
  • 12
  • 3

"Und wir bezahlen. Und zwar mit unseren Übersetzungen."

Oder mit unseren Daten.

4
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/wataya
wataya
  • 25
  • 25
  • 25
  • 25
  • 25
  • 25
  • 23
  • 20
  • 10
  • 9
  • 9
  • 5

…und mit unseren Diskussionsbeiträgen.

3
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/Tinamein
Tinamein
  • 25
  • 1443

Mir gefällt Duolingo sehr gut. Zumindest bis auf die Fehler, die sich leider immer mehr häufen. Ich würde ja gerne einen kleinen Betrag entrichten, wenn dafür "Gute" Leute eingestellt würden, die die Fehler ausmerzen. Es ist wirklich äußerst ärgerlich, wenn man für eine Übersetzung von "forty" als Richtig "zwanzig" vorgesetzt bekommt! Da verliert man die Lust am Lernen! Habe mit meinem Handy Bilder von den schlimmsten Fehlern gemacht und muss nur noch schauen, wo ich diese hochladen kann!

0
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/Treewoman

Going to -Future Gebrauch: Bezieht sich auf beabsichtigte Handlungen sowie Schlussfolgerungen aufgrund von Tagsachen oder Umständen in der Gegenwart welche NACH dem Sprechzeitpunkt eintreten. Lässt sich gut mit "WERDEN" übersetzen.

Fazit: Die Übersetzung von duolingo ist vollkommen richtig.

0
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/EnglishBasti

Frau Baum, es hat niemand bezweifelt, dass die Duolingo-Übersetzung korrekt ist. Es geht darum, das es eine zweite, korrekte und sehr gebräuchliche Übersetzung gibt, die als falsch bewertet wird, wie johaquila schon richtig sagt.

4
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/johaquila
johaquila
  • 16
  • 16
  • 15
  • 15
  • 14
  • 14
  • 12
  • 10
  • 8

Trotzdem ist "We will receive the pictures" auch eine korrekte Übersetzung.

Beide Sätze sind im Deutschen am ehesten mit "Wir werden die Bilder erhalten" zu übersetzen. "We will receive the pictures" könnte also nur falsch sein, wenn es in der Praxis nicht vorkäme.

Nun hat allerdings "We are going to receive the pictures" nur 2 Google-Hits, während "We will receive the pictures" 230.000 hat.

Ich hab sogar eine Intuition, warum das so ist, auch wenn ich sie nicht gut in Worte fassen kann. Die Zukunft mit "going to" hat sich aus Sätzen der Art "Tomorrow I am going to the shop to receive the pictures" entwickelt, die allmählich zu "Tomorrow I am going to receive the pictures" verkürzt wurden. Dieser Prozess ist aber noch nicht vollständig abgeschlossen. Deshalb klingt dieser Beispielsatz immer noch weniger natürlich als der folgende: "Tomorrow I am going to meet my parents". Der ergibt nämlich auch mit der normalen Interpretation von "go" als "gehen" Sinn, wie man sofort erkennt, wenn man beide Sätze übertrieben wörtlich ins Deutsche übersetzt:

"Morgen gehe ich die Bilder erhalten." (falsch)

"Morgen gehe ich meine Eltern treffen." (richtig)

1
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/cheitler
cheitler
  • 22
  • 12
  • 11
  • 9
  • 3

Leider ist diese Diskussion bei den letzten Beiträgen schon in Richtung Besserwisserei abgerutscht. Das gefällt mir gar nicht - und hat auch NICHTS mit dem Thema des Streams ("Viele unkorrigierte Fehler verderben den Spaß am Lernen") zu tun. Ich bitte um Hilfe in dieser Angelegenheit, da mir das beim Wiederholen der nach Duolingos Meinung schwächelnden Themen (ich habe den Baum schon vor einiger Zeit durchmacht) sehr häufig begegnet. Übrigens: Ich durchschaue das System, nachdem die Kapitel ihr Gold verlieren, nicht. Manchmal ist es eins pro Tag, gestern waren es plötzlich FÜNF! So viel Zeit habe ich nun auch wieder nicht. Ich würde lieber übersetzen üben!

0
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/johaquila
johaquila
  • 16
  • 16
  • 15
  • 15
  • 14
  • 14
  • 12
  • 10
  • 8

Ich glaube, die Kapitel verlieren ihr Gold, wenn das, was man nach Meinung von Duolingo kann, einen bestimmten Prozentsatz (80%?) unterschreitet. Den genauen Algorithmus zum Vergessen kenne ich natürlich auch nicht, aber ich vermute, dass er ungefähr so geht: Jedes bisschen Wissen wird nach einem global vorgegebenen Zeitraum vergessen, wenn es nicht wiederholt wird. Diese Wiederholung kann auch zufällig in einem anderen Zusammenhang passieren.

Dieses vereinfachte Modell erklärt das Phänomen ganz gut. An manchen Tagen bleiben eben noch ein paar Kapitel knapp über 80%, an anderen geraten sie knapp darunter. Außerdem muss man damit rechnen, wenn man mehrere Kapitel in kurzer Zeit ganz durchgearbeitet oder aufgefrischt hat, dass diese dann vielleicht ungefähr gleichzeitig zur Wiederholung präsentiert werden.

Von der Kritik an der ausufernden Diskussion zu einzelnen Punkten fühle ich mich natürlich angesprochen. Andererseits geht die wohl insofern an der Sache nicht ganz vorbei, als die Wahl der Zeitformen für eine Übersetzung zu den schwierigeren Problem gehört, bei denen sich übrigens viele instinktiv anders (und evt. besser) entscheiden, als wenn sie an die Regeln denken, die sie gelernt haben. Deshalb ist es durchaus denkbar, dass viele Verbesserungen nicht etwa mangels Personal unbearbeitet bleiben, sondern teils zu Recht, teils fälschlich abgelehnt werden. Über Ablehnungen bekommen wir ja keine Nachricht, und über angenommene Vorschläge auch nur, wenn wir sie zuerst gemacht haben.

2
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/cheitler
cheitler
  • 22
  • 12
  • 11
  • 9
  • 3

Nein, nein. Ich habe ganz und gar nichts gegen ausführliche Beiträge, habe deiner langen Erklärung bezüglich Zukunftsformen sogar ein Herzchen geschenkt :) Was mich stört, sind präpotente Sätze wie: "Ich empfehle dir noch etwas Grammatik-Internetseiten zu besuchen" lg

0
AntwortenVor 4 Jahren

https://www.duolingo.com/Strojumi4
Strojumi4
  • 21
  • 20
  • 9
  • 7
  • 3

Ich habe verschiedene Sprachen in einem Lernprogramm gelernt, das nicht nur ziemlich teuer ist, sondern zudem nicht unbedingt mehr Leistung und Spaß bringt. Daher bin ich der Meinung, dass duolingo ein ganz dickes Lob verdient. Obwohll ich noch Mitglied bei der Konkurrenz bin, lerne ich viel lieber hier.

VIELEN DANK AN DAS TEAM VON DUOLINGO !!!

0
AntwortenVor 1 Jahr

https://www.duolingo.com/Baerbel455181

Ja, mir geht es ebenso. Nichts=anything. So ein Schwachsinn. Ich höre auf, wollte eigentlich die Plus-Version nehmen. Das bringt mir leider nichts, weder in Englisch noch in Spanisch.

0
AntwortenVor 7 Monaten

https://www.duolingo.com/johaquila
johaquila
  • 16
  • 16
  • 15
  • 15
  • 14
  • 14
  • 12
  • 10
  • 8

Ohne den beanstandeten ("nichts=anything") Satz zu kennen, rate ich jetzt mal: Es gibt viele deutsche Sätze, bei denen die wörtliche Übersetzung von nichts ins Englische mit nothing einen Satz ergibt, den Muttersprachler praktisch nie sagen würden. Dann muss man eben mit [do] not ... anything umschreiben. Wenn Duolingo da den Satz mit nothing anbieten würde, dann wäre das so ein ähnliches Problem wie das, was EnglishBasti als Aufhänger für diese Diskussion genommen hat, nur schlimmer. (Die beiden Übersetzungen für "Wir werden die Bilder erhalten" sind ja schließlich beide korrekt. Der "Fehler" von Duolingo in dem Fall ist hier bestenfalls, die weniger wahrscheinliche Variante gewählt zu haben.)

Ein Nachteil von Duolingo ist, dass man niemand hat, der einen von sich aus auf solche Probleme aufmerksam macht und Missverständnisse dieser Art ausräumt. Sehr viele Benutzer kommen trotzdem zurecht, aber wenn jemand wegen der paar Fehler, die Duolingo durchaus hat, bei Verständnisschwierigkeiten immer gleich einen Fehler vermutet, dann ist dieses Vertrauensproblem natürlich Gift für den Lernerfolg.

1
AntwortenVor 7 Monaten