Duolingo ist die weltweit beliebteste Methode, Sprachen zu lernen. Und es kommt noch besser: Duolingo ist 100% kostenlos!

https://www.duolingo.com/JanineMUC

Duolingo vs. Babbel: Pro & Contra

Hallo ihr Lieben,

ehrlich gesagt bin ich etwas enttäuscht von Duolingo, weil es ewig dauert, bis man das Sprachniveau üben kann, das einen betrifft. Man kann zwar die Leistung freispielen, aber wie gesagt dauert mir das alles viel zu lange.

Mit Babbel habe ich persönlich keine Erfahrungen. Mir wurde es nur erklärt und ich finde das hört sich nicht schlecht an.

Hat jemand Erfahrung mit beidem?

Grüße euch!

Janine

Vor 2 Monaten

26 Kommentare


https://www.duolingo.com/Hannibal-Barkas
Hannibal-Barkas
  • 25
  • 25
  • 25
  • 17
  • 5
  • 787

Ich lerne auf beiden Systemen und bin mit beiden zufrieden. Allerdings ist das System bei Babbel strukturierter und man kann lernen, was man will. Damit will ich sagen: es gibt Anfängerkurse, Fortgeschrittenenkurse (abhängig von der zu lernenden Sprache) und einen extra Grammatik-Teil, bei dem man auch gezielt bestimmte Dinge lernen kann. Eine Reihenfolge ist nicht vorgeschrieben. Die Erklärungen sind gut (fehlt ja bei Duo manchmal) und in die Lektionen eingebaut. Die einzelnen Lektionen sind länger (ca. 10-15 Minuten je Lektion), die "Kurse" haben 10 - 20 Lektionen. Der Preis ist meines Erachtens nach moderat (etwa ein Döner und 'ne Cola pro Monat - vergleich das mal mit einem VHS-Kurs), das Ergebnis beachtlich.

Contra: Mit der Zeit werden auch die besten Lernmethoden langweilig, das bewährte System zieht sich halt durch das gesamte Programm. Da muss man dann aufpassen, ob man nicht in ein Motivationsloch fällt. Das erreichbare Niveau hängt von der Zielsprache ab, ist aber zumeist nicht viel höher als das bei Duo - zumindest bei den Exoten.

Du zahlst für jede Lernsprache extra, da bist du bei Duo flexibler. Damit fällt also auch der Umkehrkurs weg (was beim Babbel-System auch keinen Sinn macht). Alternativ ist ein (geringfügig) höherer Beitrag für das Gesamtpaket.

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/JanineMUC

Dankeschön, dass du mir so ausführlich antwortest :-) Mein Freund hat auch Babbel und findet es nicht schlecht. Er kennt nur Babbel und ich nur Duolingo. Habe aber langsam das Gefühl, dass mich Babbel (zumindest kurzfristig) weiter als Duolingo bringen wird.

Für eine komplett neue Sprache macht Duolingo sicherlich Sinn. Ich möchte aber mein Englisch weiter entwickeln und dafür ist es, denke ich, nicht optimal.

PS: Ich bin ein wenig ungeduldig :-P

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Hannibal-Barkas
Hannibal-Barkas
  • 25
  • 25
  • 25
  • 17
  • 5
  • 787

Ich habe mit Babbel Französisch gemacht und bin weiter gekommen als mit einem Dutzend VHS-Kursen. Mir hat besonders gefallen, dass ich so lange lernen konnte, wie mich meine Motivation getragen hat, sei es eine oder zehn Lektionen. Englisch ist der (bei Babbel) am weitesten entwickelte Kurs, da kannst du bestimmt bis B2 oder C1 kommen. Da kann Duo echt nicht mithalten

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Samy1979
Samy1979
  • 25
  • 17
  • 1692

Kennst du Busuu? Und kannst du es mit Babbel vergleichen?

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Suspence7
Suspence7
  • 17
  • 17
  • 16
  • 15
  • 14
  • 4
  • 2
  • 365

Ich kenne Busuu. Bin seit 10 Tagen dort Premium- User für 3,99€ im Monat ( momentan noch Probemonat) über web.de, nur für Englisch ( bisher). Bin gleich, nach Test, in B1- Niveau eingestiegen. Sehr, sehr gut, ich bin richtig begeistert, sind die Sprecher dort! Muttersprachler in englischem Englisch. Ich bin sehr Stimmen- affin, also, kann besser lernen, wenn mir die "Lern"- Stimmen gefallen. So, dass ich mich immer wieder aufs Üben freue, weil ich mich auf die Stimmen freue. ;-) Ist vielleicht was "eigen", aber schon bei Schwedisch bei Babbel war das ausschlaggebend, dass ich dort dran bleibe. ;-)

Ansonsten ist es vergleichbar mit Babbel, dazu gibt es die Möglichkeit des Korrigierens von User- Übungen und umgekehrt. Da hat man noch ein klein wenig Community dabei. Schön gestaltet auch, vielleicht sogar was besser als Babbel, zumindest in der App ( da kann man bei Babbel oft nicht richtig lesen, weil die Schrift manchmal, vor allem bei langen Sätzen, was sehr klein wird.... wie hier bei Duo in der App auch ;-) ), in der Busuu- App ist alles gut lesbar. Busuu hat auch eine Sprachkompetenz- %- Angabe. Ich bin dort gerade bei 67%, habe aber schon mit 65% nach dem Einstufungstest, angefangen.

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Karin876414
Karin876414
  • 22
  • 19
  • 13
  • 6
  • 6

Babbel und Duolingo kann man meiner Meinung nach kaum miteinander vergleichen.

Mit Duolingo erhält man als Anfänger einen schnellen und spielerischen Einstieg in eine Fremdsprache durch unsystematische, aber massenhafte Wiederholungen. Man hört wieder und wieder die Aussprache der Worte und kleinen Sätze, so dass sich Worte und Sätze schnell einprägen und geläufig werden.

Das Ganze geht schnell - Klicken, Hören, Auswählen .. - wieder und wieder und ohne große Anstrengung, wie gesagt: einfach, spielerisch, schnell und unsystematisch prägen sich einfache Sätze ohne Anstrengung ein, so dass man schnell ein Niveau erreicht, mit dem man sich zum Beispiel im Urlaub im entsprechenden Land gut durchschlagen und verständigen kann.

Über ein gewisses mehr oder weniger Anfängerniveau kommt man aber mit Duolingo nicht hinaus.

Babbel dagegen ist ein systematisches Sprachlernprogramm, das die Lehreinheiten sinnvoll aufeinander folgend und aufgebaut in Einheiten und thematisch anbietet. Man kann kann in seinem eigenen Niveau einsteigen oder sich heraussuchen, was man gezielt üben oder lernen möchte.

Die Grammatik z. B. wird in kleinen Schritten aufeinander aufbauend ziemlich lückenlos erklärt und mit praktischen Übungen versehen, einschließlich regemäßiger Wiederholungen, die automatisch angeboten werden, so dass man seine Sprachkenntnisse fundiert und systematisch erweitert.

Zumindest einige Sprachen bei Babbel bieten Kurse bis zu einem recht fortgeschrittenen Niveau an. Wer bei Null anfängt, wir gut in die Sprache eingeführt.

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/JanineMUC

Danke dir Karin. Ich denke für meinen Fall ist Babbel wirklich die bessere Alternative. Sollte ich mal eine neue Sprache lernen, fange ich sicher wieder mit Duolingo an :-)

Schönen Tag dir noch!

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Suspence7
Suspence7
  • 17
  • 17
  • 16
  • 15
  • 14
  • 4
  • 2
  • 365

Ich lerne Schwedisch auch noch über Babbel und finde es nach fast 1,5 Jahren, immer noch gut. Etwas, was ich besonders mag: die verschiedenen Sprecher. Es sind fast 10 verschiedene ( bis jetzt) und besonders die männlichen haben sehr sympathische Stimmen.

Die anderen Vorteile wurden ja schon von Hannibal-Barkas beschrieben.

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/JanineMUC

Dankeschön :-)

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Hrlimann3

Liebe Janine

Also mit Babbel habe ich leider keine Erfahrung, doch so viel ich weiss kostet es. Da DuoLingo Gratis ist (PC) feier ich das schon! Ja das System ist manchmal etwas ermüdend, aber ich finde es trotzdem gut. Es benötigt sicher etwas mehr Geduld aber dafür Gratis. Babbel ist sicher auch nicht schlecht denke ich mal doch habe ich dort keine Ahnung vom Aufbau.

Ich wünsche dir trotzdem viel Freude/Geduld/Erfolg beim lernen ;-) GREEZ!

Vor 2 Monaten

https://www.duolingo.com/JanineMUC

Vielen Dank für deinen Kommentar :-) Ich bin eben gerade am Überlegen, ob es mehr Sinn macht, ein wenig Geld zu zahlen. Aktuell lerne ich nicht wirklich viel. Das ist etwas deprimierend, wenn man so viel Zeit rein steckt.

Dir ebenfalls viel Spaß und Erfolg beim Lernen :-)

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Schwabe77
Schwabe77
  • 25
  • 23
  • 22
  • 7
  • 826

Ich nehme Babbel und Duo parallel. Babbel finde ich besser, der Preis ist angemessen. Beides zusammen verhindern, dass es zu eintönig wird.

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Raimund382975

Ich habe Erfahrung mit Beiden. Natürlich ist Babbel besser, kostet aber auch Geld bewirkt aber auch keine Wunder. Lernen muss man schon selber. Das Beste ist ein Privatlehrer (wenn er gut ist!).

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Ma7310

Ja schon klar. Ich finde ja Duolingo gut. Außer, dass es mir so vor kommt als ob manche Sätze falsch wären. Sowohl Sätze auf Deutsch als auch auf Spanisch. Und dass wenig Vokabeln verwendet werden das stört mich auch ein wenig. Manche Sätze sind unsinnig, dafür merkt man sich Unsinn besser. Hat auch einen Vorteil

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/chris900795

ich bin als Anfänger hier bei duolingo eingestiegen und arbeite mich (sehr brav) jeden TAg (bis jetzt 69) durch jedes Level bis 5 ....zeitweise ist es langwierig aber dann mach ich halt den Test (so wie heute 2x) und überspringe einfach.....mir macht es großen spass und ich bin fast "süchtig" nach meinen täglichen Einheiten.... vielleicht wird es je weiter man kommt langweilig .... aber ist bei mir noch nicht der Fall... was ich gern machen würde wäre das hier gelernte in Konversationsgruppen umzusetzen ... hat da jemand erfahrung damit .....

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/zahlenteufel2000

ich finde duolingo besser

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/1083531311
1083531311
  • 14
  • 8
  • 7
  • 7
  • 6
  • 6
  • 5
  • 3
  • 2

das chinesische ist für mich eine sprache die ähnlich wie das englische keine oder fast keine grammatik hat .das mag daran liegen dass mein gefühl für grammatik vor allem durch das lateinische,und ein bisschen durch das sanskrit und das altgriechische geprägt ist. wenn man die grammatik einer der alten indoeuropäischen sprachen verstanden hat,kann man alle anderen leicht und schnell erlernen.die englische oder die chinesische sprache kompensiert das fehlen einer systematischen logischen in sich geschlossenen grammatik durch viele teilweise komplizierte hilfskonstruktionen,die oft oder meist nur dann verwendet werden,wenn der sinn des satzes es erfordert..eine solche grammatik kann man nur durch die praxis erlernen denn dem theoretischen verständnis erschliesst sie sich nicht.duolinguo hilft mir dabei mir die chinesische grammatik beizubringen.abgesehen von einem privatlehrer oder der immersion in die chinesische kultur ist vermutlich nichts besser. Ich kombiniere duolinguo mit anderen freien angeboten insbesondere mit solchen die das mündliche verständnis fördern(wie z.b:chinesepod) und mit solchen die den wortschatz systematisch nach themen geordnet erschliessen.einen grossen teil des wortschatzes kenne ich schon.Ich habe ihn allerdings ohne die chinesische aussprache gelernt.das ist sehr leicht wenn man die chinesischen schriftzeichen da wo es sich anbietet verwendet um seine eigene sprache zu schreiben oder texte in beliebigen sprachen zu lesen die man schon kennt.und diese methode mit dem wiederholen und einsortieren von vokabelkarten verbindet. . ein leicht behebbares defizit von duolinguo besteht darin dass die chinesischen schriftzeichen auf dem bildschirm viel zu klein dargestellt werden. Ich würde sie auf dem bildschirm so gross und schön wie möglich darstellen oder diese option zumindest anbieten. die vier beziehungsweise fünf töne des mandarin könnte man fakultativ mit farben darstellen. ausserdem wäre es hilfreich wenn es zwischen den einzelnen chinesischen worten oder begriffen pausen gäbe,aus denen klar hervorgeht wo ein wort oder begriff beginnt und wo er endet.. die angabe der pinyin umschrift ist eigentlich nur da notwendig ,wo sich die aussprache nicht aus der phonetischen komponente und der farbe des schriftzeichens ergibt.

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Suspence7
Suspence7
  • 17
  • 17
  • 16
  • 15
  • 14
  • 4
  • 2
  • 365

Meinst du das ernst mit Englisch = kaum Grammatik? Ich stimme dir in sofern zu, dass sie sehr leicht zu lernen ist, aber Englisch hat an sich schon recht viel Grammatik ( wenn auch viel weniger als z.B. Russisch, Polnisch oder auch, ganz "schlimm" ;-) Finnisch), ähnlich unserer Sprache Deutsch. ;-) Was auch mit ein Grund ist, warum Engländer ( die Amerikaner weniger), Deutsch relativ leicht lernen. Ich lerne eine Sprache mit tatsächlich sehr wenig Grammatik, Schwedisch. ;-) :-)

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/1083531311
1083531311
  • 14
  • 8
  • 7
  • 7
  • 6
  • 6
  • 5
  • 3
  • 2

wenn man einen englischen text ins lateinische übersetzt verkürzt er sich ungefähr um ein drittel oder viertel.und wenn man einen lateinischen text ins englische übersetzt wird er deutlich länger. das liegt daran dass vieles was in der lateinischen sprache auf der ebene der grammatik gesagt werden kann im englischen durch die bedeutungen tragenden worte der sprache gesagt werden muss. wegen der vielen verbalen substitute die sich die engländer für den quasitotalverlust der grammatik geschaffen haben ist es wesentlich schwerer englisch gut zu lernen als fortgeschrittene kenntnisse im lateinischen zu erwerben.latein ist nur am anfang schwer und wird dann immer leichter.beim englischen ist es umgekehrt. es ist eine sprache die man nur durch übung und praxis erlernen kann. das verbalsystem ist meiner meinung nach das zentrum der sprache.und das englische also eine sprache ohne zentrum mit ausufernden undefinierten rändern. parsimonie ist ein wichtiges kriterium für die schönheit von sprachen weil die finnen es gewohnt sind grammatisch zu denken haben sie einen erleichterten zugang zum lateinischen.und das obwohl das finnische zu einer anderen sprachfamilie gehört.

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Suspence7
Suspence7
  • 17
  • 17
  • 16
  • 15
  • 14
  • 4
  • 2
  • 365

Also 2 meiner Kids hatten Latein im Gym. , und die haben voll "abgekotzt". Für Englisch braucht man das ganz und gar nicht. Wenn überhaupt, ist es für Spanisch und Portugiesisch gut, mit Abstrichen auch für Italienisch und Rumänisch, aber die indogermanischen Sprachen profitieren nicht von Latein. Eben weil der Ursprung ein ganz anderer ist.

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/1083531311
1083531311
  • 14
  • 8
  • 7
  • 7
  • 6
  • 6
  • 5
  • 3
  • 2

vielleicht hat der lehrer nichts getaugt.daran liegt es meistens wenn kindern oder jugendlichen eine sprache keinen spass macht. latein ist ohne abstriche und einschränkungen für alle modernen romanischen sprachen gut,und aufgrund seiner grammatik auch für altgriechisch sanskrit und andere alte indoeuropäische (nicht indogermanische )sprachen.wenn mann im lateinunterricht ovid oder catull oder auch seneca lesen würde statt caesar wären das interesse und der erolg grösser.die carmina burana sind ein schöner einstieg für anfänger.
für das englische braucht man latein definitiv nicht,weil es eine sprache ist,die um es höflich zu sagen die grammatik noch einmal ganz neu erfunden hat.

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Suspence7
Suspence7
  • 17
  • 17
  • 16
  • 15
  • 14
  • 4
  • 2
  • 365

für das englische braucht man latein definitiv nicht,weil es eine sprache ist,die um es höflich zu sagen die grammatik noch einmal ganz neu erfunden hat.

Nee, hat sie nicht! Die englischen Fälle sind nicht viel anders als die deutschen, übertragen. Dass sie noch bisschen dazu gepackt haben ( z.B. Verlaufsform), ist doch nur dem "Händeln" der Sprache geschuldet, weil man halt unser "Germanisch" nicht 1:1 übernehmen kann! Und die Vereinfachung bei den (Personal)Pronomen rechne ich dem Englischen sehr hoch an, das hat kaum eine andere Sprache drauf. ;-)

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Martin500416

Guten Morgen, ich habe mal vor Jahren Busuu getestet. Ich fand es OK, aber man war irgendwann ziemlich von der Community abhängig. So mein Empfinden. Hat jemand Erfahrung mit Rosetta Stone?! Da gibt es ja auch Kurse für Fortgeschrittene. Duolingo finde ich zum wieder reinkommen klasse. Nach kurzer Zeit sind die vielen "leichten" Wiederholungen aber ein wenig lästig. Zum Sprachen neu lernen ist Duo aber klasse!

Viele Grüße

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Suspence7
Suspence7
  • 17
  • 17
  • 16
  • 15
  • 14
  • 4
  • 2
  • 365

Das (busuu) hat sich nach der "Generalüberholung" gebessert! Ich war da früher auch schon mal als Nicht- Premium- User, da war schon die Aufmachung viel "schlechter" als jetzt. Jetzt kann man die, wie gesagt, mit Babbel vergleichen, und in Teilen ist sie sogar besser als bei Babbel ( schrieb ich schon im anderen Kommi). Man sollte natürlich die Premium- Version nutzen, dann hat man auch die "Abhängigkeit" von der Community nicht, da alles auch ohne sie läuft! Das Korrigieren ist völlig freiwillig, wie auch das korrigieren lassen. Hat keinen Einfluss auf das Lernergebnis insgesamt, könnte nur passieren, dass du, wenn du das Korrigieren weg lässt, was später in den Prozenten aufsteigst. Aber das ist eh nebensächlich.

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Udo816717

Gibt es für Busuu momentan Gutscheine o.ä., mit denen man die Premium-Version testen kann?

Vor 1 Monat

https://www.duolingo.com/Suspence7
Suspence7
  • 17
  • 17
  • 16
  • 15
  • 14
  • 4
  • 2
  • 365

Ich bekomme, da ich dort schon mal als Nicht- Premium User war, momentan die Werbung für 50% auf die Premium- Version. Ich nutze diese aber nicht, da ich über web.de nun mit anderem Account gleich als Premium User eingestiegen bin. Bin noch im Probemonat, danach sind es 3,99€ im Monat für alle Sprachen! ( 12 sind es wohl) Probemonat wird leider nur für Englisch angeboten, so viel ich mitbekommen habe.

Vor 1 Monat