https://www.duolingo.com/profile/Devinja1

Bringt der Zufallsgenerator beim Testen tatsächlich zufällige Sätze?

Da ich leider Lektionen nicht zurücksetzen kann, habe ich mir einen zweiten Account angelegt, um damit nochmals Lektionen zu üben. Allerdings benutze ich auch da bei den Anfangslektionen oftmals das Austesten, um einen Kronenlevel weiter zu kommen.

Dabei habe ich festgestellt, dass immer die gleichen Sätze beim Austesten in einer Lektion mir angeboten werden, obwohl in den Lektionen noch weitaus mehr Sätze mit auch anderen Wörten vorhanden sind.

Ich bin vorher davon ausgegangen, dass ein Zufallsgenerator die Satzbeispiele beim Testen zusammen setzt, aber dann würden doch bei 5 Runden auch mal andere Sätze kommen?

Oder sitze ich gerade einem zufälligem Zufallskuriosum auf?

April 7, 2019

3 Kommentare


https://www.duolingo.com/profile/Marco_LoneWolf
  1. Es gibt in der gesamten IT/EDV nicht einen "echten" Zufallsgenerator, da es sich immer um einen Algorithmus einer "blöden Maschine" handelt, der etwas mit definierten Ausgangsparametern berechnet. => Damit kann es sich per se schon nicht um einen "Zufall" handeln. ... spielt hier aber auch gar keine Rolle!!!

  2. In Duolingo ist es aber völlig anders, als es sich viele Nutzer vorstellen. Obwohl sich viele Nutzer aufregen, dass ihre Lösung als falsch bewertet wird, unterliegen sie oft dem Irrtum, dass es nur eine richtige Lösung gibt ....
    ==> Genau das Gegenteil ist der Fall: Die
    (wohlgemerkt freiwilligen und unbezahlten) Entwickler müssen bei sehr vielen Sätzen bis zu 50 verschiedene Kombinationen an Wörtern (sowohl in Bezug auf die Übersetzung, als auch auf all die möglichen und richtigen Reihenfolgen/ oder gar Weglassen dieser Wörter) in eine Datenbank einpflegen! Wenn man sich dies wirklich vorstellt und vergegenwärtigt, wird hoffentlich auch jedem User klar wie viel sehr aufwändige Arbeit in einer Korrektur stecken, da es dann vielleicht für diesen Satz anstatt bisher 50 - nach der Korrektur - vielleicht 75 mögliche Kombinationen gibt, die dann alle auf ihre Richtigkeit gegen gecheckt werden müssen.
    Nehme ich also nur 20 solcher Sätze
    (und es gibt in jedem Kurs eher deutlich mehr als 1000 - 3000 Sätze) und wollte jetzt nur von diesen 20 Sätzen beliebig neue ("zufällige") Sätze generieren, ist dies zwar programmiertechnisch kein Problem, aber große Kurse (wie z.B. Spanisch) welche trotz alledem nur aus 4 - 7 Helfern/ Entwicklern bestehen, müssten in meinem Beispiel jetzt anstatt 75 Möglichkeiten ungefähr weit über eine Million/1.000.000 Möglichkeiten auf Plausibilität prüfen ...

==> Eine Aufgabe der Unmöglichkeit !!!

Daher mein Appell an alle Duolingo-User, welche dieses Programm ständig (unqualifiziert und auch oft ignorant) kritisieren und es gleichzeitig fleißig seit Jahren nutzen, des Weiteren ständig Vorschläge für Verbesserungen haben, die entweder seitens der Technik oder der Manpower einfach nur irrwitzig sind: Nehmt Euch BITTE mal ein paar Minuten Zeit und 'googelt' mal zur Abwechslung, wie so ein Sprachkurs funktioniert und aufgebaut ist! (Viele von Euch würden sich dann vielleicht für ihre unqualifizierte Kritik und evtl. hanebüchenen Verbesserungsvorschläge im Nachhinein schämen ..... )

Selbst so große Übersetzungsmaschinen wie Google Translate, Deepl oder Ähnliche, die zu solchen Operationen heute schon in der Lage sind, und in die jährlich hunderte oder tausende von Millionen US-Dollar investiert werden, übersetzen bei anspruchsvollen Sätzen immer noch einen unerträglichen und sinnfreien Blödsinn!

So, dies musste ich einfach mal loswerden!!!

;-))))

Saludos - M@rco

PS: Hier noch einen ganz besonderen Dank an FrankySka!!!
(https://www.duolingo.com/course/es/de/Lerne-Spanisch)

April 7, 2019

https://www.duolingo.com/profile/Devinja1

Schön, aber du hasst mich da wohl vollkommen mißverstanden.

Es geht mir nicht darum, dass ein Satz zig verschiedene Übersetzungen haben kann. Sondern dass in einer Lektion, ich sag jetzt mal einfach eine Hausnummer, 50 Abfragesätze vorhanden sind.

Von diesen 50 Abfragen wurden in dem Testlevel über alle Level hinweg immer wieder die selben 14 Abfragen gestellt. Ich bemerkte es im 3. Durchgang, dass ich wieder die selben Abfragen erhielt. Dann ging ich mal in die Übungen, die mir natürlich die ganzen anderen Abfragen lieferten. Danach machte ich die restlichen 2 Testlevel und es wurden mir wieder die gleichen Satzabfragen gegeben, wie in den übrigen 3 Leveln.

Aber da ich jetzt weiter gemacht habe, scheint dies wirklich eher ein Kuriosum gewesen zu sein, denn in den anderen Lektionen scheinen die Abfragen wieder zu variieren.

April 7, 2019

https://www.duolingo.com/profile/Marco_LoneWolf

Liebe Devinja,

ERSTMAL SORRY, ich schätze deine Beiträge hier im Forum sehr, und meine Reaktion war vielleicht etwas unglücklich - in der Weise - als dass man sie (oder Du) es als direkte Reaktion auf deinen Thread verstehen könnte.

Nein! So war dies in keinster Weise gemeint! Ich wollte nur mal aufzeigen wie komplex und aufwändig diese Arbeit hier von wenigen Helfern/Entwicklern hier ist. (Da ich selbst viele Jahre in der IT - egal ob bei der ARD oder der Justiz der BRD - tätig war, kann ich auch sehr gut den Aufwand und den Wert der Arbeit dieser Freiwilligen abschätzen!) Würde es nach mir (oder den üblichen Tarifen in der IT) gehen, hätten so (freiwillige) Helfer wie z.B. FrankySka mit ihrer bisherigen Arbeit mindestens deutlich über 500.000 € verdient! Und wäre ich zweisprachig und so kompetent wie z.B. FrankySka würde ich so eine Arbeit (also Kompetenz + KnowHow + Engagement + all die ungezählten Stunden an Arbeit über Jahre [!!!] hinweg) nach derzeit gültigen Vergütungssätzen nicht unter mindestens 1,2 Millionen Euro machen! ==> Sie macht es ohne Bezahlung .... soll ich sie jetzt nur bewundern oder soll ich sie .................. ???

Ich sag mal so: Wenn man auch nur den Dunst einer Ahnung von diesem Gewerbe hat, weiß man, dass der Anfangsgedanke/ die Ideologie von Duolingo sehr innovativ und nobel war, und da auch viel gespendetes Geld geflossen ist. Aber das ist eben Vergangenheit!!!
Heute gibt es Hunderte von Vernetzungen von Duolingo mit anderen Firmen - nicht nur Google investiert 50 Millionen in Duolingo ....
Nein, natürlich werden unsere Daten = Verhalten der Nutzer ausgewertet, und auch verkauft ... und dies sind extrem wertvolle Daten:

Ich gehe mal nur davon aus, ein Duolingo-User nutzt PC/MAC + Smartphone: Dann weiß ich ich nach Auswertung der Daten sofort, ob er Schüler, Arbeitnehmer, Selbständiger, Rentner oder Hartz4-Empfänger ist - bei Benutzung eines Smartphones natürlich auch, wie teuer sein Gerät war, und immer wann und wo er auf diesem Planeten lernt (auf ca. 50m genau!). Sollte dieser User dann auch noch - wie z.B. ich - sehr viele Beiträge im Forum schreiben, lässt sich daraus in Sekunden ein Profil von mir erstellen, dass mich um ein Vielfaches besser kennt, als meine Lebenspartnerin, meine Eltern, Kinder oder besten Freunde. Denn Facebook kann zwischenzeitlich eine fast genauso exakte Analyse einer Person erstellen und braucht dazu nur 100 "angeblich beliebige" Likes! Keine Frage, dass die Auswertung von Duolingo-Daten 1000 mal besser ist, da man aus meiner Geschwindigkeit der richtigen/falschen Antworten, sowie meinem Schreibstil, etc. auch noch locker meinen IQ aufs Komma genau bestimmen kann, usw. usw.
Ich will damit nur verdeutlichen, dass diese Daten Gold, oder konkreter heutzutage Millionen/Milliarden wert sind.
Und wer jetzt noch Duolingo mit "kostenlos" oder gar einem "selbstlosen innovativem Projekt" in Verbindung bringt, der ist auch mit Sicherheit vom Osterhasen, dem Weihnachtsmann oder den vielen Besuchen von außerirdischen Wesen auf unserem Planet überzeugt!

Leute, wacht auf! Duolingo ist zumindest heute wie eine "Maschine zum Geld drucken!", und dass die "Freiwilligen" nicht bezahlt werden, ist genauso übel, wie die Tatsache, dass die Verteuerung einer Jeans um 2 Euro bei direkter Weitergabe an die Herstellerinnen dieser Jeans deren Lohn mindestens verzehnfachen würde!

OK, Devinja, jetzt habe ich mich wieder politisch in Rage geschrieben - aber allein daraus kannst Du vielleicht erkennen, dass mein voriger Beitrag nicht gegen Dich ging, sondern um etwas Licht in das extrem komplexe System DUOLINGO zu bringen!

Saludos cariñosos - M@rco

PS: Jetzt habe ich ganz vergessen konkret auf deinen letzten Beitrag zu antworten - und möchte dies hiermit nachholen:

Du hast Recht! Wann immer Du einen Skill austesten willst, wirst Du zumindest im oberen Drittel immer mit den gleichen (wenigen) Aufgaben konfrontiert - es wird Dir also einfach gemacht. Im zweiten und dritten Drittel ist es zwar genauso, aber da ich dies unter vielen verschiedenen Identitäten (derzeit habe ich nur noch sieben ... ;-)) untersucht habe, ändert es sich doch deutlich: 1. sind es nicht mehr wenige Aufgaben (10 - 13 Zeilen in einem txt-file), sondern es werden im 2. Drittel durchaus gut 100 mögliche Aufgaben = 50 -60 Zeilen in einem txt-file, bei denen es sogar aufs Wort genau ankommt (Beispiel: "tomar" im Spanischen kann u.a. entweder nehmen oder trinken heißen => Trotzdem wird in der gestellten Aufgabe, in der zu 100% beide Übersetzungen richtig sind und Sinn machen nur eine Variante akzeptiert!
Im dritten Drittel kann ich Dir gar keine Größe oder Länge eines txt-files mit richtigen Lösungen mehr sagen, da jetzt zusätzlich (scheinbar NEUE, zufällige und nicht berechnbare Aufgaben) hinzu kommen. Beispiel: Du hattest mehrfach den Satz "Er wird der Gruppe beitreten" und auch mehrfach "Er wird dies in dieser Weise ablehnen" und dann kommt im Test "Er wird es ablehnen dieser Gruppe beizutreten" ==> Also ein Satz, der niemals in einer der Aufgaben im Lernbaum vorkam!

Ein weiteres Experiment von mir: Du machst als erste Übung/Wiederholung am Tag immer das gleiche, einfache Thema, wie z.B. "Farben" oder "Fragen" auf Zeit, um Dir erstmal 20 XP und damit dein Tages-Soll zu sichern. Meist ist es tatsächlich so, dass Du alle Aufgaben (und deren Variationen) im Schlaf kannst, und ohne Probleme die Aufgabe souverän bewältigen kannst, während Du gleichzeitig aufmerksam den Nachrichten im Radio lauscht. Und bist dann immer wieder absolut verblüfft, wenn dann so ca. alle 30 Tage mal ein Satz kommt, der jetzt zwar nicht schwierig ist, aber in dieser Wortkombination noch nie vorkam - und schon ist Schluss mit gleichzeitig Nachrichten hören ... ;-) Ich will damit sagen dein Wunsch nach zufallsgenerierten Sätzen ist zwar noch Zukunftsmusik, aber erste Ansätze sind auch tatsächlich in Duolingo zu finden ==> und stammen natürlich nicht von freiwilligen Helfern, sondern von Computern mit KI.
Und, Duolingo verdient auch sehr gut Geld mit Euch => den Usern!
Wird ein Satz von x-tausend (muttersprachlichen) Duolingo-Usern beanstandet und in gleicher Weise korrigiert, wird dies 1. von Duolingo als Richtig und als Wahr anerkannt ==> Gleichzeitig wird dann aber auch diese (wohl 100%ig richtige Übersetzung) für viel Geld an entsprechende Übersetzungs -Unternehmen, -Maschinen,
-Analyse-Tools (selbstverständlich auch von militärischen Organisationen) verkauft .... etc. etc.

Da zwingt sich mir doch eine Frage auf - Jetzt mal ehrlich:
Bei all meinen Übersetzungskorrekturen (allein 2 Stück in der letzten Woche), die von Duolingo offiziell per Mail an mich anerkannt wurden... plus der Tatsache:
Meine Daten werden en detaille analysiert und ich helfe Duolingo seine Übersetzungen zu korrigieren => mit Beidem verdient Duolingo sehr viel Geld .... da bleibt mir nur noch die Frage:

Bin ich tatsächlich immer noch "NUR" der Nutzer einer "kostenlosen Sprachlern-App" .... oder habe ich bereits Duolingo mehr Nutzen/Geld gebracht als Kosten verursacht ... dann sollte ich doch mal in Erwägung ziehen vielleicht mal eine Rechnung an Duolingo zu senden!

;-))))

Saludos - M@rco

April 7, 2019
Lerne eine Sprache in nur 5 Minuten am Tag. Kostenlos.