1. Forum
  2. >
  3. Thema: Duolingo
  4. >
  5. 365 Tage Duolingo Französisch…

https://www.duolingo.com/profile/OnlyCrownsCount

365 Tage Duolingo Französisch - eine Reflexion

365 Tage Duolingo ...

... habe ich nun hinter mir. Zeit für eine persönliche Reflexion (persönlich = andere mögen durchaus zu anderen Ergebnissen kommen ;-)) :

Mein Versuchsaufbau: Ich habe mich beim Lernen fast ausschließlich auf Duolingo beschränkt. D.h. ich habe weder eine Grammatik oder ein weiteres Lernprogramm genutzt, da ich sehen wollte, wie weit ich komme, was aus meiner Sicht die Vor- und Nachteile sind. Vom Umfang her ist Duolingo auf die "kleinste" Stufe eingestellt: 10 Punkte sind pro Tag zu erreichen. In der Regel habe ich mehr gemacht. Doch dazu unten mehr.

Die Plattform

... ist aus meiner Sicht sehr gut gelungen. Die Integration zwischen PC, Notebook, Tablet und Handy gelang nahtlos. In einem einzigen Fall hatte ich ein Synchronisationsproblem, welches sich durch Ab- und erneutes Anmelden lösen lies. Ich hatte weder lange Verzögerungen, noch ist das System auch nur einmal abgestürzt. Die Übungen sind in der Darbietung sehr transparent. Einige wenige Kinderkrankheiten scheinen kursspezifisch zu sein (z.B. wenn man das falsche Geschlecht angegeben hat und immer noch nur ein "xyz ist nicht , " erhält anstelle einer vernünftigen Fehlermeldung. Die Vokabelübungen sind im Ansatz gut, könnten aber noch ein paar Verbesserungen vertragen: - Wortbrocken sind schon lange "out". Vokabeln sollten immer durch einen Beispielsatz begleitet werden, der die Anwendung im Satz zeigt. - Ein Geschlecht bei Substantiven wäre hilfreich - Schade, dass sich Vokabeln weder kopieren noch markieren lassen; das kopieren sollte wenigstens bei den falschen Antworten möglich sein. - Die Auswahl erscheint mir willkürlich zu sein. Zumindest habe ich bisher kein Muster erkennen können.

Das Forum

... ist super. Ich bin ein Freund von sachlichem Austausch, gerne mit ein wenig Humor gewürzt. Es hat erfreulich wenige Trolle hier :-). Ob das nun das Ergebnis fleißiger Moderatoren oder vernunftbegabter Nutzer ist: egal - in jedem Fall ist hier ein dickes "DANKE!" angesagt!

Der Lerneffekt:

Insgesamt würde ich das Ergebnis als befriedigend bezeichnen, wenn ich ausschließlich Duolingo ohne weitere Unterstützung nutze. Aber darum ging es mir ja. - Sprechen lerne ich mit der Software sicher nicht. Die Computerkontrolle ist nicht allzu genau und erlaubt oft auch undifferenziertes "Plappern" - zumindest in meinen Tests war das so gravierend, dass ich die Funktion "Sprechen üben" inzwischen deaktiviert habe. - Schreiben gelingt schon besser, solange es sich um Vorgaben handelt, die entweder vorgesprochen werden oder vom Deutschen ins Französische übersetzt werden müssen. - Lesen ist die aus meiner Sicht am besten gelingende Teildisziplin. Inzwischen habe ich, wenn auch unter Zuhilfenahme eines Lexikons, drei Romane gelesen (die ich jedoch auch alle auf Deutsch und/oder Englisch kannte): Harry Potter 1 und 2 sowie Jurassic Park von Chrichton. Mit Harry Potter 1 habe ich ca. sechs Monate nach Beginn meiner Übungen mit Duolingo begonnen.

Mein Hauptkritikpunkt gilt dem Umstand, dass die Lektionen zwar grammatisch einer Logik folgen, aber nicht in einen sachlogischen Kontext eingebunden sind. Es fehlen Lektionen, die sich lebensnah mit alltagstauglichen Themen befassen: - beim Einkaufen - beim Arzt - Im Hotel - Begrüßung und Abschied etc. pp. Hier ist noch ganz viel Luft nach oben und aus meiner Sicht verschenkt Duolingo als Lernplattform hier sehr viel.

Bei einigen Übungen (z.B. Gerundium) bin ich inzwischen völlig verloren, da ich die zugrundeliegende Logik ohne externes Grammatikstudium vermutlich nicht begreifen werde. Hier stößt Duolingo zumindest bei mir an seine Grenzen.

Zusammengefasst würde ich sagen: Duolingo bringt dir eine Sprache näher. Ohne zusätzliche Lernquellen wirst du damit aber nicht in der Lage sein, selbstständig sprechen und schreiben zu lernen. Die Vermittlung der Lesekompetenz gelingt noch am Besten.

Der Lernumfang und Fortschritt:

Ich habe die zu erreichende Punktvorgabe bewusst auf das niedrigste Level eingestellt: 10 Punkte. Ich wollte sehen, wie weit man kommt, wenn der Anspruch ist, den Baum immer golden zu halten. Kurzum: mit 10 Punkten = einer Lektion ist das nicht möglich. Bereits nach ca. einem Viertel sind immer so viele alte Kapitel als unvollständig "aufgepoppt", dass ich bei Beihaltung der täglichen 10 Punkte keine Fortschritte mehr machen würde. Die Mindestanforderung, um den Baum golden zu halten UND weiterzukommen, schätze ich nach einem Jahr auf mindestens 30 Punkte ein. Das dürfte einer durchschnittlichen Lernzeit von knapp 20 Min. entsprechen, wenn man sich Zeit lässt, die Fragen und Antworten auch zu verinnerlichen. Nach einem Jahr bin ich bei täglich zwischen 10 und 30, selten 50, manchmal auch 70 Punkten, inzwischen zu gut 2/3 durch. Dabei habe ich mich stur an die gebotene Reihenfolge gehalten, nichts freigetestet und immer erst alte Lücken geschlossen, bevor ich neue Kapitel gelernt habe. Oft sind so ein oder zwei Wochen vergangen, bevor ich mit diesem Schema überhaupt eine neue Übung beginnen konnte.

Ergebnisse nach einem Jahr laut Duolingo:

  • 57% fließend (wer's glaubt :-))

  • Level 15

  • Im Schnitt habe ich in dem Jahr etwas mehr als 21 Punkte pro Tag absolviert: in der ersten Zeit das Minimalprogramm, in den letzten drei Monaten dafür deutlich mehr, um voran zu kommen.

Zusammengefasst: Wer wirklich Fortschritte machen will, sollte täglich 40 Punkte anvisieren; damit könnte man vermutlich in einem Jahr ganz durchkommen.

Die Motivation:

Als ich mit Duolingo begonnen habe, gab es noch die drei Herzen: Herzen weg, Lektion dahin. Das war oft eher frustierend als motivierend. Inzwischen muss man einfach mehr Fragen beantworten, um eine Übung abzuschließen, was ich für einen ganz großen Schritt in die richtige Richtung halte. Werden allerdings zu viele Fragen falsch beantwortet, gibt es zwar Punkte, aber ein Fortschritt durch Erhöhung des Balkens bleibt dann aus. Aber dank der Punkte ist die Motivation auch dann gegeben.

Die Idee mit dem "Streak" ist exzellent. Je länger ich mit Duolingo unterwegs war, desto weniger wollte ich auf meinen durchgehenden "Lauf" verzichten. Also habe ich auch im Ausland immer nach Möglichkeiten gesucht und diese auch gefunden, um weiter zu lernen. Und ich war mehrfach unterwegs: Spanien, Holland, Portugal, Frankreich, USA und sogar in Deutschland :-)

Die Übungen sind meistens so aufgebaut, dass man sie meistens mit ein wenig Frustationstoleranz Fehlern gegenüber gut bewältigen kann. Einige wenige sind darunter, an denen ich mir inzwischen die Zähne auszubeißen scheine, siehe z.B. oben (Gerundium).

Absolut demotivierend finde ich die kontextfreie Darbietung. Nichts gegen die gegenwärtige Sortierung, aber die unter Lerneffekt genannten themenorientierten Übungen vermisse ich schmerzlich. So wirkt der in Duolingo angebotene Stoff seltsam weltfremd und ein wenig aus dem Elfenbeinturm - Sprachen für Nerds und nicht für Praktiker, sozusagen. Aber dazu gibt es bestimmt viele andere Meinungen.

Die Lingots habe ich offen gesagt nicht verstanden. Der Kiosk bietet wenig nützliches. Ich könnte mir vorstellen, mit Lingots die oben angesprochenen alltagstauglichen Übungen zu kaufen. Ich wäre auch bereit, mit echtem Geld Lingots zu kaufen, wenn die Währung für diesen Zweck einsetzbar wäre.

Der Nutzen:

Nun, wer bis hierhin gelesen hat, hat auch den vorherigen Absatz zu "Sprachen für Nerds" gelesen. Duolingo ist aus meiner Sicht gut für jene geeignet, die schon gute grammatische Vorkenntnisse in einer anderen Sprache haben. Ebenfalls brauchbar ist es für die Personen, die ihre Lesekompetenz ausbauen wollen - dazu zähle ich mich: Jules Verne im französischen Original zu lesen - da will ich hin. Wer seine Kompetenzen im freien (!) Sprechen und Schreiben ausbauen möchte, ist mit Duolingo nach meiner Einschätzung nicht optimal bedient. Da dürften die gängigen Unterrichtsformen überlegen sein.

Wie geht es weiter?

Ich plane, den Baum im gleichen Tempo und unter gleichen Voraussetzungen wie bisher abzuarbeiten: erst alles "golden", dann Fortschritt mit neuen Lektionen; dafür brauche ich vermutlich noch bis Ende des Jahres. Weitere Lernhilfen werde ich nur hinzuziehen, wenn es gar nicht anders geht. Wenn ich mit dem Baum durch bin, kann ich mir durchaus vorstellen, Kurse bei der VHS oder einem anderen Anbieter zu belegen und, vielleicht wöchentlich, den Baum in Duolingo nachzubearbeiten, um den Wiederholungseffekt zu nutzen. Der Streak ist dann dahin, aber das ist dann auch nicht mehr wichtig.

Und zum Schluss: Danke

... sagen möchte ich an dieser Stelle allen, die Duolingo möglich gemacht haben und sich auch bei der Entwicklung des Kurses so ins Zeug legen. Ein solches Produkt in diesem Umfang kostenfrei anzubieten (gut, nicht ganz kostenfrei; das Finanzierungsmodell dürfte ja bekannt sein und geht völlig in Ordnung), finde ich hervorragend.

Viele Grüße

Olli

July 28, 2015

16 Kommentare


https://www.duolingo.com/profile/CosmoKaiza

Hi Olli ! (Tut mir leid für mein Deutsch, es ist nicht meine Muttersprache). Ich bin aus Genf und Französisch ist meine Muttersprache und ich kann dir Ratschläge erteilen : Zuerst : TV und Media auf Französisch zusehen ist sehr nützlich. 2. Buchen lesen (Ich habe Deutsch lernen mit Buchen) 3. Gibst du Menschen mit wer du sprechen können ? Schliesslich : Motivation

Glückwunsch Olli. Ich kann dich helfen ! Tschüss


https://www.duolingo.com/profile/OnlyCrownsCount

Salut KozmoW!

Merci pour ton aide et les explications! :-)

À bientôt,

Olli


https://www.duolingo.com/profile/joha68

Voll cool Olli. Das nenne ich konsequent! Stimmt schon was Du schreibst. DL alleine und alle die es gemacht haben am Leben halten ist zwar super weil es Dich am Ball bleiben lässt, ohne andere Hilfen wirst Du Dein Ziel (Jules Verne) aber nicht erreichen. Ich beschäftige mich nebenbei mit kurzen Beiträgen der freien LeMonde Ausgabe, höre Europe1 (nur Gelaber) und treffe mich einmal in der Woche mit einer unerbittlichen Muttersprachlerin. Spätestens danach bin ich wieder auf dem Boden der Tatsachen angelangt. Zwischendurch ist immer mal ein Grammatik Repi fällig - da ist cactus nicht schlecht auch wenn's ein bisschen altbacken wirkt. Gerundium gehört in DL auf den Prüfstand, da gehen viele mit Dir. Das tägliche Überwinden des inneren Schweinehundes ist mit DL ein Kinderspiel ;-)


https://www.duolingo.com/profile/anitafunny3

Wunderbar formuliert, auf jeden Fall sprachbegabt! Danke sehr; und ich empfinde genau so!


https://www.duolingo.com/profile/PatrickBHV

Danke Olli, sehr umfangreiche und detailierte zusammenfassung ... ;)

ich bin nun vor 7 Tagen angefangen und habe gleich von anfang an auf 20 XP gestellt (wobei ich meistens 50 oder sogar mehr mache). Bin bei 690 XP und Level 6 (obwohl ich einen Tag verpasst habe). Ich als absoluter neuling in französisch habe schon einiges gelernt und erwische mich das ich ab und zu einige wörter schon verstehe und sofort zuordnen kann. Nur leider ist das verschlucken und das schnelle reden nicht gerade hilfreich um es zu lernen. Aber ich gebe nicht auf und mache hier weiter. Auch wenn ich noch anderweitig lernen werde.

Gruß Patrick


https://www.duolingo.com/profile/Seventy8

Servus, schöne Zusammenfassung. Könnte es im Grunde nicht besser erfassen. Also tatsächlich muss ich dir recht geben. Ein Alleinstellungsmerkmal sollte man in Duolingo nicht sehen. Ich würde es als unterstützendes Medium sehen und ich glaube, das entspricht soweit aktuell zumindest der Einschätzung von DL ebenfalls, da sie ja bestreben, dies begleitend zum unterricht in Schulen einzusetzen.

Ich persönlich benutze es auch nur als Vokabel-Lernhilfe, denn das war schon immer meine Schwäche. Grammatik habe ich entweder in der Schule oder in Kursen der VHS gelernt, was ich soweit auch fortzusetzen gedenke, sollte ich meinen Wortschatz ausreichend aufgefüllt haben.

Ich bin, um ehrlich zu sein, auch schon gespannt, wie sich das mit dem Wortschatz verhält, wenn man erst mal die höheren Prozentwerte erreicht. Bin aktuell wie Du bei knapp der Hälfte, kann man mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass dies wirklich die Hälfte darstellt.

Man wird es spätestens beim Lesen von Büchern sehen.

Wobei ich davon ausgehe, dass dies tatsächlich nur der allgemeinsprachliche Wortschatz ist und die Business- bzw. Behördensprache nicht mit inbegriffen ist.

Ich habe mein Tagesziel btw. auf 50 gesetzt und empfinde es immer noch als viel zu niedrig, da man ja schon mit der Auffrischung einer Kategorie meist knapp 16 - 19 Punkte einfährt. Aber vielleicht ist das dann auch vom Tagesziel abhängig.

Meist komme ich aktuell auch sowieso eher auf knapp 150, da ich 2 Sprachen gleichzeitig lerne.

Hättest Du mich vor einem halben Jahr dahingehend gefragt, hätte ich das für unmöglich gehalten.

Also: Ein Hoch auf Duolingo!


https://www.duolingo.com/profile/Christinefaber

Habe Duolingo schon mehrfach erfolgreich weiter empfohlen und werde auf jeden Fall dabei bleiben. Wenn einige Übungen durch endlose Wiederholungen auch monoton und nervtötend daherkommen, so habe ich doch unterm Strich einiges gelernt und Sprachkenntnisse festigen können. Neben VHS Kursen und leichter französischer Lektüre ist Duolingo für mich eine willkommene Möglichkeit kostenfrei und mit wenig Aufwand in der Übung zu bleiben. Vielen Dank!


https://www.duolingo.com/profile/Senkblei

Zugegeben, die "french stories" sind recht interessant und abwechslungsreich. Aber auch nur diese. Und daß das "Freunde"- und Lingotsystem verbesserungsbedürftig sind, dürfte außer Frage stehen.


https://www.duolingo.com/profile/Yardbird_44

Danke für deine umfangreiche Beurteilung, Olli, der ich weitestgehend folgen kann. - Mein Problem: Ich komme mit dem Kapitel "Immersion" nicht richtig klar. Wie geht man bei den Textangeboten vor. Da hätte ich gerne eine hilfreichere Anleitung. Ich möchte mehr als nur die prozentuale Hälfte des Vokabulars erreichen. Gruß Yardbird


https://www.duolingo.com/profile/OnlyCrownsCount

Hallo Yardbird,

ich schlage vor, dass Du Deine Frage als eigenen Diskussionspunkt startest, sonst geht das hier vermutlich unter. Bei mir wird der Punkt "Immersion" übrigens nicht angeboten - so wie ich das verstehe, haben das nicht alle User. Eine hilfreiche FAQ gibt es hier (auf Englisch - aber das passt ja für Dich) :-) : http://duolingo.wikia.com/wiki/Immersion

Viele Grüße Olli


https://www.duolingo.com/profile/Yardbird_44

Olli, sorry - ich hatte mit meiner Frage "Immersion" nur an die Englischübungen gedacht. Mit dem Französischlehrgang fange ich gerade erst an; bin 'lateingeschädigt'.


https://www.duolingo.com/profile/OnlyCrownsCount

Hallo yardbird, kein Problem :-)


https://www.duolingo.com/profile/lilamonaco

Jeder lernt anders! Seit vielleicht 2 Monaten lerne ich Spanisch mit Duolingo und hatte vorher schon viele Programme ausprobiert und frustriert zur Seite gelegt! War ich zu Anfang auch bei Duolingo sehr skeptisch, bin ich jetzt direkt süchtig danach... Ich habe 50 Punkte eingestellt, aber mittlerweile komme ich auf fast 1200 Punkte in einer Woche. Auch wenn ich anscheinend 30 % Sprachfähigkeit erreicht haben soll, bleibe ich cool, mache mir jetzt noch keine großen Gedanken, lass es einfach laufen, zieh das Programm durch, bis zum Schluss und dann wird man sehen. Ich lebe in Ecuador und jetzt habe ich einen deutsch sprechenden Ecuadorianer kennen gelernt. Er wird mir das wirkliche Sprechen beibringen....Ich finde Duolingo super!


https://www.duolingo.com/profile/Senkblei

Nach genau 100 Streak-Tagen werde ich Schluß machen, da DL nichts bringt. Sinnentleerte Phrasen und Sätze, widersprüchliche Anwendung der Liaison, nervtötende Wiederholungen: ich hoffe, daß ich die letzten 26 Tage noch durchhalte. Der Französischkurs auf TV5Monde "Parlons français-c'est facile" ist wahrscheinlich die bessere Alternative...

Lerne eine Sprache in nur 5 Minuten am Tag. Kostenlos.